Jugend forsch: Vorsprung durch Technik und Kondition

Junge Karateka überzeugen bei Gurt-Prüfung unter Corona-Bedingungen

Wie geht Karate unter verschärften Corona-Bedingungen? Wie funktionieren Gurt-Prüfungen ohne Kontakt? Überzeugende Antworten lieferte am Donnerstag die Kinder-Oberstufe des Karate-Club Seelze: Mit präziser Technik, viel Kondition sowie einer Extraportion Trainingsfleiß.

 

Bild4

Schweiß fließt, wenn Muskeln weinen.

„Alles geben, nie aufgeben“, lautete die Maxime dieser Prüfung. Corona ließ Partnerübungen nicht zu, zum Ausgleich entwickelte sich der Technikteil des Kihon Ido zum schweißtreibenden Kraftakt: In Absprache mit dem Karate-Verband hatte der Verein das Kihon-Prüfungsprogramm um 100 Prozent erweitert. Auf den Gesichtern der Prüflinge perlte der Schweiß, die Kampfschreie am Ende der Übungen waren auch Ausdruck der Selbstmotivation. Konzentriert kombinierten die Jugendlichen tiefe und hohe Karate-Stände mit Blöcken, Fauststößen und Tritten.

Bild2

„Karateka hören nicht auf, wenn die Muskeln brennen. Karateka hören auf, wenn sie fertig sind“, ermunterten die Prüfer die jungen Kämpfer.

Kampf gegen imaginäre Gegner

Der Pandemie sollte die Prüfungs-Regie nicht kampflos überlassen werden: Auch der Kata-Teil wurde erweitert. „Eine Kata ist Kampf gegen imaginäre Gegner, kein Ausdruckstanz“, betonte Prüfer Klaus Mergel (5. Dan). Zeitweise umhüllte eine Staubwolke die jungen Karateka, längst war die ramponierte Rasenfläche auch Kampfzone gegen die eigenen Nerven. Die genau definierten Formenläufe mit teilweise komplexen Kombinationen erfordern Präzision, Konzentration und Energie.

Bild5

Diesmal mussten die Prüflinge neben den vorgeschrieben Übungsabläufen auch frühere Kata parat haben. Doch es zahlte sich aus, dass sie während des Shutdowns auch unter virtueller Anleitung geübt hatten. „Sobald es wieder möglich war, trainierten sie auch auf der Wiese hinter dem Dojo. Die Chance zur Prüfung war auch eine Belohnung für den tollen Einsatz, den die Jungs und Mädchen trotz widriger Bedingungen gezeigt haben“, lobte Mergel. Trainingsfleiß und Engagement zahlten sich aus: Am Ende einer überzeugenden Prüfung wurden alle Prüflinge zur nächsten Gurtstufe versetzt.

Auch Anfänger können jetzt durchstarten

Karate ist die sportliche Verbindung von Kampfkunst, Kondition, Präzision und Dynamik sowie Selbstbehauptung, Respekt und Disziplin. Aktuell bietet der Karate-Club Seelze neue Anfängerkurse. Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahre trainieren unter Corona-Bedingungen jeweils montags von 19.00 bis 20.00 Uhr im Gymnastikraum I des Georg-Büchner-Gymnasiums in Letter, Eingang am Leinestadion.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden